Kostenlose Tickethotline: 0800-5 39 6000

Konzert theater coesfeld

Wort und Musik

-

THOMAS THIEME spielt Brecht. Ausgesucht hat er sich das Drama BAAL, das Brecht über Jahrzehnte begleitet hat. In dessen Zentrum steht der egomanische Künstler Baal, der auf Kosten der Gesellschaft lebt - hemmungslos, gierig und selbstzerstörerisch. Baal ist die genial-poetische Krafthuberei des jungen BERTOLT BRECHT. Seine Trugbilder kennen keine Grenzen: Nur Flaschen, die er leert, nur Weiber, die er füllt.


-

MOZART - von Gott geliebt, von den Menschen vergöttert. Das Bild vom göttlichen Mozart hält sich bis ins 21. Jahrhundert. Schon kurz nach seinem frühen Tod beginnt die Mystifizierung. Komponisten verehren ihn. Philosophen und Literaten arbeiten sich ab an den Rätseln seines Lebens und seiner Musik.


-

CHARLES BAUDELAIRES LES FLEURS DU MAL markieren den Beginn der Moderne in der europäischen Dichtung. Baudelaire, der früh ein Leben als Bohémien führte, besingt darin die Liebe, die Wollust, den weiblichen Körper, aber auch den Tod, die Verwesung, die niederen Triebe und die wilde und dreckige Großstadt.


-

Die beiden Künstlerinnen NINA HOGER und ULLA VAN DAELEN haben in einer glänzend abgestimmten Mischung von Lesung und Harfenspiel einen besonderen „Weihnachtsschmaus“ zusammengestellt. Die bekannte Schauspielerin Nina Hoger liest Geschichten u.a. von Erich Kästner, Heinrich Böll, Hans Fallada und George Tabori, die längst zur klassischen Weihnachtsliteratur gehören, aber auch unbekanntere Texte und Lyrik, die den ein oder anderen überraschen mögen.


-

Es ist Fastnacht, als Vianne Rocher (ANN-KATHRIN KRAMER) mit ihrer kleinen Tochter Anouk in das französische Städtchen Lansquenet-sous-Tannes kommt. Direkt am Kirchplatz eröffnet sie eine Pâtisserie, einen kleinen Tempel für feinste Schokoladen. Für Pater Reynaud (HARALD KRASSNITZER), den Dorfpfarrer, ist diese Art der „himmlischen Verführung“ absolut unakzeptabel. Rigoros verbietet er den Mitgliedern seiner Gemeinde jeden Umgang mit Vianne - und wird zu ihrem großen Gegenspieler.

Corona-Leitfaden