Kostenlose Tickethotline: 0800-5 39 6000

Konzert theater coesfeld

zurück zu Orchesterkonzert

Schostakowitsch - Bruckner

Orchestre Philharmonique du Luxembourg - Patricia Kopatchinskaja

Bildergalerie

Das ORCHESTRE PHILHARMONIQUE DU LUXEMBOURG (OPL) verkörpert die kulturelle Lebendigkeit des Großherzogtums. Schon seit seinen glanzvollen Anfängen 1933 bei Radio Luxemburg (RTL) ist das 1996 in staatliche Trägerschaft übernommene Orchester europaweit präsent.

-

Die Zusammenarbeit mit den größten Orchestern, sowie die lange Verbundenheit mit zahlreichen renommierten Häusern und Festivals haben zum Ruf einer besonders eleganten Klangkultur des OPL beigetragen. Das bezeugt nicht zuletzt die Liste der Auszeichnungen für Einspielungen wie Grammy Award, BBC Music Choice, Grand Prix Charles Cros, Diapason d’Or oder Preis der deutschen Schallplattenkritik. Unter Gustavo Gimeno als Chefdirigent wird die Bandbreite des Repertoires besonders großgeschrieben. Hinzu kommt eine Reihe von Einspielungen für das Label Pentatone, die nach Aufnahmen von Werken von Bruckner, Schostakowitsch, Ravel und Mahler 2018 mit Strawinsky und Debussy fortgeführt wird.
PATRICIA KOPATCHINSKAJA kommt aus einer moldauischen Musikerfamilie. Ab ihrem sechsten Lebensjahr nahm sie bei einer Schülerin von David Oistrach Geigenunterricht. 1989 emigrierte die Familie nach Wien und nahm die österreichische Staatsbürgerschaft an. Patricia Kopatchinskaja studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition und Violine. Im Alter von 21 Jahren wechselte sie als Stipendiatin an die damalige Hochschule für Musik und Theater in Bern. Dort diplomierte sie im Jahr 2000 mit Auszeichnung. Nach Ansicht der Jury der Musikpreise der Royal Philharmonic Society sei Patricia Kopatchinskaja nicht nur eine der fantasievollsten Geigerinnen, sondern sie sei auch fähig, Kollegen zu elektrisieren und die Hörerschaft zu hypnotisieren. Wenn sie sich mit den düsteren Emotionen der Meisterwerke des 20. Jahrhunderts auseinandersetze oder wenn sie neue Werke vertrete, so sei sie so unwiderstehlich wie eine Naturgewalt: leidenschaftlich, herausfordernd und völlig eigenständig in ihrer Sichtweise.
Der Spanier GUSTAVO GIMENO ist Schlagzeuger und Dirigent. Bis 2012 war er Solo-Schlagzeuger beim Koninklijk Concertgebouworkest in Amsterdam sowie Assistent des dortigen Chefdirigenten Mariss Jansons. Zuvor hatte er bereits bei Bernard Haitink und Claudio Abbado Erfahrungen gesammelt. Sein Debüt als Dirigent hatte er als „Einspringer“ für Lorin Maazel bei den Münchner Philharmonikern und weiteren Orchestern. Im Juni 2014 wurde Gimeno zum neuen Musikdirektor des Orchestre Philharmonique du Luxembourg ernannt.

Preiskategorien: 29,- | 35,- | 39,-

großer Saal

Veranstalter: Ernsting Stiftung Alter Hof Herding

Programm:

  • D. SCHOSTAKOWITSCH: Violin Concerto No.1
  • M. BRUCKNER: Symphony No.4

Programm unter Vorbehalt