Kostenlose Tickethotline: 0800-5 39 6000

Konzert theater coesfeld

Februar

OPERETTE IN DREI AKTEN LIBRETTO VON RICHARD GENÉE UND FRIEDRICH ZELL „Ach, ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst“, singt Oberst Ollendorf in der Operette „DER BETTELSTUDENT“.


„Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor, wohnten wir woanders. Dort konnten alle ohne Mühe meinen Namen, in dem vier Ks vorkommen, aussprechen.


„Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor, wohnten wir woanders. Dort konnten alle ohne Mühe meinen Namen, in dem vier Ks vorkommen, aussprechen.


Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Ein Reptil voll Erfahrungen, Geschichten und Weisheit. Vollständig erleuchtet und bestens ins Licht gerückt durch den mehrfach ausgezeichneten Puppenspieler MICHAEL HATZIUS, der gekonnt in der Aura des großmäuligen Reptils zu verschwinden scheint.


Das WÜRTTEMBERGISCHE KAMMERORCHESTER HEILBRONN (WKO) setzt mit stilsicherer künstlerischer Vielfalt Maßstäbe. Seine emotionale und sinnliche Klangkultur besticht mit einer reichen Farbpalette von ätherischer Transparenz bis hin zum leidenschaftlich romantischen Klang.


Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy?


Was passiert, wenn sechs Freunde aus vier unterschiedlichen Staaten und von drei Kontinenten Richard Wagners Aufforderung: „Kinder, schafft Neues!“ ernst nehmen?


Ein besonderes Trio in einer außergewöhnlichen und exquisiten Besetzung stellt sich mit ausschließlich französischen Werken vor. Die drei Künstler bieten ein farbiges Programm mit einigen der schönsten Stücke aus der großen, bei uns weithin unbekannten Tradition der französischen Harfenmusik.


Das Reformationsjubiläum 2017 gab VIVA VOCE den Anstoß, auf das Kirchenprogramm ein besonderes Augenmerk zu legen. Es entstand konzeptionell und inhaltlich ein konfessionsübergreifendes Programm.


Längst ist MIKI alias MIHALJ KEKENJ eine Institution, wenn es um Crossover-Konzerte geht.


Im Fokus der theatralisch-musikalischen Lesung steht der Wissenschaftler VICTOR FRANKENSTEIN, der fieberhaft daran arbeitet, künstliches Leben zu erschaffen und den Tod zu überwinden.


Nach dem Erfolg von „Woyzeck“ von Tom Waits und Robert Wilson 2011 beim Gastspiel des Theater Oberhausen zeigt nun das Metropoltheater aus München seine umjubelte Inszenierung „ALICE“: ein magisch-surreales Spektakel aus Poesie, Groteske, Verlangen und Wahnsinn.