Kostenlose Tickethotline: 0800-5 39 6000

Konzert theater coesfeld

zurück zu Orchesterkonzert

MENDELSSOHN-BARTHOLDY · SCHREKER · VILLA-LOBOS · BEETHOVEN

Westdeutsche Sinfonia - Pablo Saínz Villegas

Bildergalerie

Zum ersten Mal treten sie gemeinsam auf, in Coesfeld und überhaupt, und zum ersten Mal erklingt bei uns die Gitarre im Sinfoniekonzert.

-

Wir freuen uns, dass sie zueinander gefunden haben: Die WESTDEUTSCHE SINFONIA unter Leitung von DIRK JOERES und der Gitarrist PABLO SAÍNZ VILLEGAS.
Als die WESTDEUTSCHE SINFONIA 1991 ihr Debüt im Musikvereinssaal Wien gab, hob die Presse den „glasklaren klassischen Glanz“ des Klangbildes hervor. Inzwischen hat das Orchester Konzertsäle wie das Amsterdamer Concertgebouw, die Berliner Philharmonie oder das Kennedy Center Washington erobert. Gleichzeitig ist die Sinfonia zu einer festen Größe im rheinischen Musikleben geworden. Seine Gründung im Jahr 1987 verdankt das Orchester einem originellen Konzept: Führende Musiker aus zehn nordrhein-westfälischen Orchestern prägen die Sinfonia. Anlässlich ihres Konzertes im Großen Festspiel-haus Salzburg (2004) schrieben die Salzburger Nachrichten: „Das Orchester ist vorzüglich konsolidiert in Spieldisziplin und Klangbalance.“

Und über den Dirigenten DIRK JOERES sch rieben sie: „Joeres gehört zu jenen Dirigenten, die wissen, wie Musik unmittelbar zum ‚Sprechen’ kommt“. In Bonn geboren, studierte Dirk Joeres Dirigieren und Klavier in Berlin, Köln und London sowie Komposition in Paris bei Nadia Boulanger, der Grande Dame der musikalischen Moderne. 1972 gewann er den Ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Vercelli und begann eine sehr erfolgreiche pianistische Tätigkeit. Daneben etablierte er sich auch als Dirigent. Seit 1987 ist er der künstlerische Leiter der Sinfonia.
PABLO SAÍNZ VILLEGAS muss man gehört haben: Mit seinem singenden Ton und seiner vollkommenen Technik verkörpert er die Seele der spanischen Gitarre. Vielfach wurde er mit der Gitarrenlegende Andrés Segovia verglichen.
Seine Wurzeln hat Villegas im spanischen La Rioja, einer Region, die auf engste Weise mit dem Saiten-instrument verbunden ist. Der 1977 geborene Künstler studierte in Spanien und Weimar Gitarre, bevor er 2001 nach New York zog, um seine Ausbildung an der Manhattan School of Music zu vervollständigen.
Als erstem Gitarristen überhaupt wurde ihm der „El Ojo Critico“, Spaniens angesehenster Preis für klassische Musik, verliehen. Als „die Seele der spanischen Gitarre“ gepriesen, wurde Pablo Saínz Villegas zu einer weltweiten Sensation, bekannt als der große Gitarrist dieser Generation.

 

Preiskategorien: 39,- | 35,- | 29,-

großer Saal

Veranstalter: Ernsting Stiftung Alter Hof Herding

Programm:

  • F. MENDELSSOHN-BARTHOLDY: Ouvertüre “Die Hebriden” op. 26
  • F. SCHREKER: Intermezzo op. 8
  • H. VILLA-LOBOS: Konzert für Gitarre u. Orchester
  • L.V. BEETHOVEN: Sinfonie Nr. 7 op. 92